Engagement im Umweltschutz

Wir alle tragen Verantwortung für unsere Umwelt, in der wir leben. Wir von FELIX sind uns dieser Verantwortung bewusst und tun viel dafür, um Umwelt und Klima zu schützen und wertvolle Ressourcen zu sparen.

Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Betriebsabläufe so umweltverträglich wie möglich sind. Dabei fördern wir die ressourcenschonende, effiziente Nutzung von Energie, Wasser und anderen natürlichen Ressourcen, reduzieren kontinuierlich unseren Abfall und vermeiden die Freisetzung von Treibhausgasemissionen.

Nachhaltiger Klimaschutz: ARA & FELIX

Als langjähriger Kunde der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) leistet FELIX einen wichtigen Beitrag zum aktiven Klimaschutz.

Was tut die ARA?

Die ARA sorgt beispielsweise dafür, dass dein Sugo-Glas wieder in den Rohstoffkreislauf zurückkehrt, wenn du dein Essen genossen hast. Es geht ganz einfach: Bring dein Sugo-Glas, wie andere wiederverwertbare Verpackungen, zu den Altstoffsammelstellen. Von dort werden Glasbehälter und Dosen abgeholt und einem umweltgerechten Recycling-Prozess zugeführt. Auch unsere leeren Ketchupflaschen bestehen aus wertvollen Rohstoffen. Bitte achte beim Wegwerfen darauf, dass sie in der Gelben Tonne oder dem Gelben Sack landen, damit daraus etwas Neues entstehen kann.

FELIX trägt durch die Partnerschaft mit ARA aktiv zum Klimaschutz bei. Pro Jahr sparen wir dadurch 2.977 Tonnen CO2 ein. Das entspricht den Treibhausgas-Emissionen von 24,7 Millionen PKW-Kilometern.

Insgesamt bringt die getrennte Sammlung und Verwertung von Verpackungsmaterial im ARA System österreichweit eine jährliche Einsparung von rund 520.000 Tonnen CO2. Und das entlastet unsere Umwelt nachhaltig.

Wichtige Rohstoffe richtig entsorgen

Ein wichtiger Schritt der Abfall-Kreislaufwirtschaft, ist das korrekte Entsorgen von Packstoffen in den richtigen Rohstoffsammelbehälter. Mit dem richtigen entsorgen der FELIX-Verpackungen, leistest du einen wichtigen Beitrag zum Schutz unserer Ressourcen. 

Unser Tipp: hol' dir doch die neue DigiCycle App! Mit der erfährst du im Nu, wo du welche Verpackungskomponente unserer Produkte richtig entsorgst. Dabei sagt dir die App auch, wo in deiner Nähe der nächste Sammelbehälter ist.

Wir nutzen die Kraft der Sonne!

2.652 Photovoltaik-Panele versorgen uns mit Strom

FELIX Austria besetzt mit 1.000 kWp eine der größten Photovoltaikanlagen im Bezirk Mattersburg.
Dadurch sind wir ab 2023 in der Lage ein Drittel unseres Strombedarfs selbst zu erzeugen - und das emissionsfrei!

Denn ein großer Vorteil von Photovoltaikanlagen ist, dass sie nicht nur umweltfreundlichen Stromproduzieren, die
Stromerzeugung verläuft auch geräuschlos und frei von Abgasen.

 

Wir reduzieren kontinuierlich unseren Abfall!

Wir vermeiden so viel Müll wie möglich - hier einige Beispiele dafür:

  • das Trägerpapier unserer Etiketten wird in die Recyclingwirtschaft rückgeführt und wiederverwendet
  • aus anfallenden biogenen Abfällen wird Biogas produziert und als Treibstoff weitergenutzt
  • Rohstoffe, die aus verschiedenen Gründen nicht für die Produktion geeignet sind, werden sinnvoll weiterverwendet. So wird beispielsweise nicht einsatzfähiger Zucker an Imker als Nahrung für deren Bienen weitergegeben.

Zu viel Essen landet im Müll

Verschwenden? Verwenden!

Das tut weh!

Pro Kopf und Jahr landen in Österreich 19 Kilogramm noch genießbare Lebensmittel und Speisereste im Müll. Pro Haushalt sind das 43 Kilogramm Lebensmittel im Wert von 300 Euro.

Im ganzen Land kommen gigantische 157.000 Tonnen Lebensmittel zusammen, die einfach weggeworfen werden.

Das ist so viel, wie eine halbe Million Menschen in einem Jahr konsumiert.

Wir finden das traurig und erschreckend!

    Hier ein paar Tipps, damit du nicht in die Food Waste Falle tappst

    • Kaufe nur wirklich so viel ein, wie du tatsächlich brauchst
    • Achte immer auf die richtige Lagerung der Produkte. Auf der Verpackung unserer FELIX Produkte informieren wir darüber, wie du diese am besten lagerst.
    • Orientiere dich am Mindesthaltbarkeitsdatum und vertraue auf deine Sinne! Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, bis wann ein ungeöffnetes Lebensmittel – bei geeigneter Lagerung – seine charakteristischen Eigenschaften behält. Dazu zählt die Genusstauglichkeit ebenso wie die Frische, der Geschmack, das Aussehen, die Farbe, der Geruch oder der Nährwert.
    • Und jetzt kommt's! Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Wegwerfdatum! Wurde das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, so heißt das noch lange nicht, dass das Lebensmittel verdorben ist. Die „Garantie“ des Herstellers ist zwar „abgelaufen“, das Lebensmittel kann aber immer gut schmecken. Deshalb sollte man solche Produkte sorgfältig testen.
      Das geht ganz einfach mit Hilfe von drei Sinnen:
      • Schau genau hin: Haben sich Farbe oder Konsistenz verändert? 
      • Riech mal: Hat das Lebensmittel einen angenehmen, appetitlichen Geruch? 
      • Und dann darfst du kosten: Ist der Geschmack zu deiner Zufriedenheit?
        Wenn ja, dann kannst du das Lebensmittel mit gutem Gewissen genießen. Wenn nicht, dann solltest du vom Verzehr absehen.
    • Verwende Übriggebliebenes und Reste weiter. Dein Sugoglas ist zum Beisiel nicht leer? Bitte nicht den Rest wegwerfen! Es gibt viele Rezeptideen für Übriggebliebenes. Lass dich inspirieren oder denk dir selbst eine feine Resteverwertung aus! Das gilt für alle Reste: Verwerten ist besser als Wegwerfen.
    • Auch leere Verpackungen kann man weiterverwenden - lass dich von unseren FELIX Upcycling-Ideen inspirieren!